Kunstakademie Artis

Akademie für Realistische Malerei und altmeisterliche Techniken

 Zeichnen    |     ​​High Key und Low Key

High Key und Low Key (Graustufen)

 Was ist das, warum sind Graustufen wichtig für Zeichnungen und wie ändert man sie?
 
High Key und Low Key sind eigentlich Fachbegriffe aus der Fotografie. 

Der sogenannte Key ist der Wertebereich in einer Zeichnung, und das Bearbeiten dieser Werte ähnelt dem Abspielen von Musik. Wenn man dasselbe Lied in einer höheren oder niedrigeren Oktave spielt, ist es immer noch dasselbe Lied, obwohl es anders klingt. 

Wenn man bei einer Zeichnung den Key ändert, werden die Werte heller oder dunkler, aber darunter befindet sich strukturell immer noch dieselbe Szene.

Hier ist ein Beispiel für einen geänderten Key. 

Das Foto links ist unverändert und bei dem rechten habe ich den Key verändert. Ich habe es abgedunkelt und auch den Hintergrund entfernt. Der hat keinerlei Bedeutung für mein Bild, fügt nichts hinzu, also kann er weg. 

Zweimal das gleiche Bild, und doch ist die Wirkung und die Ausstrahlung jedes Bildes völlig anders.

Durch Veränderung der Graustufen kann man die Stimmung, den Fokus und die Komposition einer Zeichnung beeinflussen.

In der Zeichenpraxis sieht das so aus:

Diese Zeichnung ist von Ashley Richards.

Hier fehlen alle Keys. Ob das aus Unkenntnis geschehen ist oder sehr bewusst, kann ich nicht sagen. 

Fakt ist, dass gerade Zeichenanfänger sehr häufig dazu neigen, ihre Zeichnungen in ein mehr oder weniger einheitliches Grau zu verwandeln.

key

Diese Zeichnung ist von Dirk Dzimirsky.

Hier wurde sehr bewusst über die Key-Werte nachgedacht. 

Sie sehen selbst, dass dieses Porträt viel spannender und viel realistischer wirkt als das Porträt links. 

Stimmung

Über die Key-Werte steuert man die Beleuchtung seiner Zeichnung und beeinflusst damit in subtiler Weise die Stimmung, die eine Zeichnung ausstrahlt. 

Bei Zeichnungen von Stillleben oder Landschaften kann man damit Tageszeit oder Jahreszeit darstellen.

Bei Porträts etc. kann man damit seiner Zeichnung  Emotionen verleihen, indem man "Helligkeit" oder "Dunkelheit" der Stimmung zeichnet.

Fokus

Der Fokus einer Zeichnung lässt sich beeinflussen, indem man einen Bereich heller oder dunkler als den Rest der Zeichnung macht.

Komposition

Ändern Sie das „Gewicht“ der hellen und dunklen Werte, um die Komposition auszugleichen.

Jono Dry

Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf Ihre Fotovorlage

Kameras sehen anders als wir.

Kameras können nicht alle Werte aufzeichnen, die unsere Augen sehen können, insbesondere an beiden Enden der Tonwert-Skala (Hell bzw. Dunkel). Sie können die Details in den Schattenbereichen oft nicht erfassen und produzieren stattdessen einen schwarzen Fleck. Und auch bei Glanzlichtern sieht es ähnlich aus - die werden oft zu hell. 

Wie aber ändert man nun den Key seines Referenzfotos?

Als moderner Künstler kommen Sie nicht an einem Bildbearbeitungsprogramm vorbei. Es gibt zahlreiche kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, suchen Sie mal im Internet danach. 

Ich selbst benutze Photoshop, um meine Bilder zu entwerfen. 

Hier sind deshalb einige Tipps für Photoshop, aber die Steuerelemente sollten in allen Bildbearbeitungsprogrammen eigentlich ähnlich sein.

Erstellen Sie immer eine Kopie des Bildes und arbeiten Sie mit der gespeicherten Kopie.

So passen Sie den Kontrast in Photoshop an:


Bild > Anpassungen > Helligkeit / Kontrast

Spielen Sie einfach ein bisschen mit den Schiebereglern und achten Sie darauf, was mit Ihrem Foto passiert. Manchmal reicht eine kleine Anpassung mit einem dieser Schieberegler aus, um aus einem guten Referenzfoto ein großartiges zu machen.

So passen Sie Kurven in Photoshop an


Bild > Anpassungen > Kurven

Sie sehen nun eine abgewinkelte Linie über einem Raster.

Ein Ende der Linie steuert die Dunkelheit, das andere Ende steuert die Lichter und der mittlere Teil steuert die mittleren Werte. Klicken Sie mal in die Kurve und schieben Sie diese Linie etwas nach oben oder nach unten. Achten Sie darauf, was währenddessen mit Ihrem Bild passiert. 

Ihre Augen sollten vor Freude über die neu entdeckten Möglichkeiten jetzt funkeln. 

Normalerweise helle ich die Dunkelheit oder die Mittelwerte auf, aber manchmal helle ich auch die Lichter auf, wenn das Bild kontrastreich funkeln und glitzern soll. 

Das A und O

Die richtigen Tonwerte sind das A und O für Graphitkünstler. Wir müssen alles damit machen, von der Erstellung von Texturen bis zur Anzeige der Stimmung. 

Ihr eigener künstlerischer Sinn wird Ihnen nach einiger Übung selbst sagen, was Ihre Zeichnung benötigt. Hören Sie also genau auf Ihre innere Stimme und handeln Sie danach. Wenn Sie das tun, werden Sie auf diesem Weg lernen, sich selbst zu vertrauen und eine sicherere und agilere Zeichentechnik zu entwickeln.

Graustufen Inspiration

Inspiration und Ideen zur effektiven Verwendung von Tonwerten und Keys finden Sie in Fotos von Ansel Adams, klassischen Schwarzweißfilmen oder Kunstwerken von J. D. Hillberry, Yono Dry, Dirk Dzimirsky, Kate Zambrano, Emanuele Dascanio und Jader Ferrari Artes.