Kunstakademie Artis

Akademie für Realistische Malerei und altmeisterliche Techniken

 Ölmalerei Level 3    |     ​​Bildkomposition in der Kunst

Bildkomposition in der Kunst

Die Bildkomposition ist vielleicht der am meisten übersehene und vernachlässigte Aspekt des Kunstschaffens. 

Und dabei ist es einer der wichtigsten Aspekte, um ein perfektes Bild zu malen. Wenn Ihre Komposition schwach ist, ist auch Ihre Arbeit schwach, selbst wenn alle Elemente Ihres Bildes perfekt gemalt sind.  

Zum Glück ist Bildkomposition eines der Dinge, die man mit ein wenig Planung und Wissen richtig machen kann. Sie erfordert kein Talent, sondern nur die Kenntnis einiger Regeln. 

Was ist Komposition in der Kunst? 


Die Bildkomposition spielt eine wichtige Rolle dabei, wie unsere Werke von unserem Publikum gesehen und erlebt werden.

Vielleicht ein Beispiel:

Wenn Sie auch ein Instrument spielen, dann wissen Sie, dass Musikwerke auch als "Kompositionen" bezeichnet werden können. Ein Lied hat eine Struktur. Jeder Musiker spielt "seine Rolle". Wenn ein Musiker zur falschen Zeit spielt oder die falschen Noten spielt, wird das Lied zu einem Chaos. Jeder Teil ist sorgfältig ausgearbeitet, damit das Lied das Beste ist, was es sein kann. In einigen Liedern kann die Gitarre mehr Anteil haben und das Lied dominieren. In anderen Fällen kann es das Klavier sein.

Wir können diese musikalische Analogie mit dem Kunstmachen vergleichen. Wie ein Lied hat jedes Kunstwerk, das wir schaffen, eine Struktur (oder sollte eine Struktur haben). Als Künstler planen wir diese Struktur und führen sie aus, während wir die Kunst schaffen.

Wenn wir die Elemente, die wir auf unserem Bild darstellen, nicht sorgfältig planen, kann unsere Kunst zu einem echten Chaos werden.

Wenn es um Kunst geht, ist Komposition die Anordnung von Elementen innerhalb des Bildraums (oder des dreidimensionalen Raums bei einer Skulptur). Die Positionierung und Anordnung von Elementen innerhalb einer Arbeit beeinflusst, wie ein Betrachter mit dem interagiert, was wir erschaffen.

Genau wie bei einem Lied sind die Möglichkeiten endlos. Wir haben völlige kreative Freiheit hinsichtlich der Anordnung der Elemente in unseren Werken. Obwohl die Möglichkeiten endlos sind, bedeutet das nicht, dass wir uns der Komposition mit einem zufälligen Ansatz nähern können, ohne zu planen. Wir müssen unsere Kompositionen so gestalten, wie es ein erfahrener Komponist tun würde.

In einigen Werken kann ein bestimmtes Element dominieren. In anderen Fällen kann ein anderes Element dominieren. Wir sollten jedoch immer sicherstellen, dass nicht zu viele Elemente um Aufmerksamkeit konkurrieren. In einem Lied würden wir nicht erwarten, dass ein Gitarrensolo, ein Klaviersolo und ein Schlagzeugsolo gleichzeitig stattfinden. In einem Kunstwerk würden wir auch nicht erwarten, dass alle Elemente, die wir einschließen, um Aufmerksamkeit konkurrieren.

Stattdessen sollten wir die Aufmerksamkeit unseres Betrachters auf ein oder zwei Elemente innerhalb der Szene lenken. Diese Elemente werden zum Mittelpunkt. Alle anderen Elemente innerhalb der Arbeit werden dann zu unterstützenden Darstellern.

Schwerpunkte setzen 


Ein Schwerpunkt ist der Bereich oder die Bereiche innerhalb einer Szene, die die visuelle Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen. In den meisten Fällen liegt der Schwerpunkt auf dem Hauptthema. Jedes Kunstwerk sollte mindestens einen Schwerpunkt haben.

Schwerpunkte sollten begrenzt werden. In vielen Fällen ist nur ein Schwerpunkt erforderlich. Man kann mehr als einen Schwerpunkt haben, aber jede Zahl über drei hinaus sollte man tunlichst vermeiden. Wenn Ihre Arbeit mehr als einen Schwerpunkt hat, dann sollte es einen geben, der die anderen dominiert. Mit anderen Worten, es sollte einen Hauptschwerpunkt und möglicherweise einen unterstützenden oder sekundären Schwerpunkt geben.

Mit einer Vielzahl von Techniken können in einer Arbeit Schwerpunkte gesetzt werden. Diese Techniken umfassen…

1. Kontrast

Kontrast befasst sich mit Unterschieden. Dies kann ein Unterschied in Wert, Farbe, Textur, Größe usw. sein.

Bildkomposition

Gerard van Honthorst

Bildkomposition

Käthe Kollwitz

Wenn wir einen Bereich mit starkem Kontrast einbeziehen, wird der Blick des Betrachters auf diesen Ort in der Arbeit gelenkt und ein Schwerpunkt erstellt.

2. Isolation

Wenn Sie sich als Kind jemals daneben benommen haben und der Lehrer Sie dafür in die Ecke gestellt hat, dann wissen Sie, worum es bei Isolation geht. 

Wenn man in die Ecke geschickt wird, starrt einen jedes andere Kind im Klassenzimmer an. Was für eine schreckliche Strafe!

Wenn wir ein Thema oder ein Element in einer Zeichnung oder einem Gemälde isolieren, erregt dieses Element natürliche Aufmerksamkeit und wird zu einem Schwerpunkt.

Edvard Munch

Jeremy Lipking

3. Platzierung

Wir werden visuell in die Mitte der Formen gezogen. Wenn wir die Bildebene unserer Arbeit als eine Form wie ein Rechteck betrachten, können wir erwarten, dass unser Betrachter in die Mitte gezogen wird. 

Wenn wir ein Motiv nahe oder genau in der Mitte unserer Bildebene platzieren, wird dieses Motiv zum Mittelpunkt.

Obwohl diese Technik einen starken Schwerpunkt bildet, ist sie normalerweise nicht die beste Technik, um eine visuell anregende Komposition zu erstellen. 

Wenn wir Themen in den Mittelpunkt der Arbeit stellen, ist das Ergebnis normalerweise statisch und langweilig. Es ist besser, das Motiv etwas außerhalb der Mitte zu platzieren oder noch besser - auf einem der Drittel. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

4. Konvergenz

Konvergenz bezieht sich auf das Führen des Auges eines Betrachters innerhalb einer Arbeit unter Verwendung visueller Hinweise. 

Das können Linien, Formen, Kontrastfarben usw. sein. Jedes Element, das wir einschließen, kann den Blick des Betrachters zum Brennpunkt lenken. 
Manchmal fühlen wir uns zu einem Bereich innerhalb eines Werks hingezogen, einfach weil der Künstler Elemente manipuliert hat, um unsere Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Bereich zu lenken. Das können wir auch!

Piranesi

Christiane Vleugels

5. Das Ungewöhnliche 

Alles Außergewöhnliche fordert unsere Aufmerksamkeit. Auf die gleiche Weise wird alles, was wir in unsere Arbeit einbeziehen, was nicht erwartet wird oder sich drastisch von den anderen Elementen in der Szene unterscheidet, zum Mittelpunkt.

Das Erstellen eines definierten Schwerpunkts ist wichtig, um eine starke Komposition zu erstellen, aber es steckt noch mehr dahinter. Wir sollten auch einige der Prinzipien des Designs berücksichtigen.

    Nun wissen Sie, was Schwerpunkte sind.

Allerdings gibt es bei der Bildkomposition noch andere Faktoren, die man berücksichtigen sollte. Nämlich die Elemente der Komposition

Literatur-Tipp:

(erhältlich bei Amazon)

Folgen Sie uns